Preise & Auszeichnungen

Seit vielen Jahren vergeben die IJP regelmäßig Preise an Journalist:innen für herausragende Reportagen und Essays. Die Preisverleihung findet im Rahmen des jährlichen Arthur F. Burns Dinners in Berlin statt.

Der Jury der mit jeweils 2.000 Euro dotierten Preise gehören die Journalist:innen und Kurator:innen bzw. früheren Preisträger:innen Barbara Junge (die tageszeitung), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Michael Bröcker (Media Pioneer), Professor Manuel Hartung (ZEIT-Stiftung), Elisabeth Niejahr (Hertie-Stiftung) sowie Frank-Dieter Freiling (ZDF) an.

Die Bewerbungsfrist für den Arthur F. Burns- und den George F. Kennan Preis ist jeweils der 31. Januar eines Jahres. Einreichungen per Email an freiling@ijp.org

Arthur F. Burns Preis

Der Arthur F. Burns Preis wird verliehen durch den Bundesminister des Auswärtigen an je einen deutschen und einen nordamerikanischen Burns-Alumni, der/die im vergangenen Kalenderjahr in bemerkenswerter und herausragender Weise, unter Berücksichtigung besonderen journalistischen Könnens, einen Beitrag zur politischen, wirtschaftlichen oder kulturellen Situation des jeweiligen Partnerlandes oder zu den transatlantischen Beziehungen veröffentlicht hat.

Burns Preisträger 2022 Christoph Farkas

Preisträger:innen Arthur F. Burns Preis

2022 – Christoph Farkas
2021 – Ibrahim Naber & Jonas Schreijäg
2020 – Fabian Reinbold
2019 – Gianna Niewel, Lisa Schnell & Josh O’Kane
2018 – Christian Schweppe & John Eligon
2017 – Roman Deininger & Vauhini Vara
2016 – Nora Gantenbrink & Kerstin Kohlenberg
2015 – Marie-Astrid Langer
2014 – Markus Feldenkirchen & Andrew Curry
2013 – Amrai Coen & Mike Giglio
2012 – Johannes Gerner
2011 – Gordon Repinski & Aaron Wiener
2010 – Cordula Meyer & Krista Kapralos
2009 – Roman Pletter
2008 – Dr. Gregor Peter Schmitz & Andrew Curry
2007 – Michael Weißenborn & James Hagengruber
2006 – Dr. Markus Günther
Frühere Preisträger:innen

George F. Kennan-Preis

Seit Mai 2001 wird jährlich der Kommentar-Preis für die beste transatlantische Berichterstattung in Kommentarform vergeben. Der durch das Kuratorium der Internationalen Journalisten-Programme vergebene Preis geht an Journalist:innen, die in inhaltlich bemerkenswerter und herausragender Weise im vergangenen Kalenderjahr in einer deutschen Publikation einen Kommentar veröffentlich haben, der sich mit Fragen der Vereinigten Staaten oder des transatlantischen Verhältnisses beschäftigt. Im Jahr 2005 wurde der Kommentar-Preis, zu Ehren des verstorbenen Diplomaten und Schriftstellers George F. Kennan, in den George F. Kennan-Preis umbenannt.

Preisträger:innen George F. Kennan Preis

2022 – Christian Zaschke
2021 – Andrian Kreye
2020 – Majid Sattar
2019 – Professor Michael Stürmer
2018 – Marie-Astrid Langer
2017 – Hubert Wetzel
2016 – Ansgar Graw
2015 – Nicolas Richter
2014 – Uwe Schmitt
2013 – Erik T. Hansen
2012 – Martin Klingst
2011 – Hans-Dieter Gelfert
2010 – Christian Wernicke
2009 – Roger Cohen
2008 – Niklas Maak
2007 – Jacob Heilbrunn
2006 – Dr. Josef Joffe
2005 – Andreas Geldner
Frühere Preisträger:innen